Lutz Krajenski

Fach: Keyboards & Klavier

Lutz Krajenski studierte an der HMTM Hannover und hatte Unterricht bei Otto Wolters, Achim Gieseler. Während des Studiums gründete Lutz erste Jazzbands, pflegte seine Liebe zur Hammond-Orgel und entdeckte seine große Leidenschaft: die Big Band. 1996 schließt Lutz sein Studium mit Diplom ab, geht mit Terry Hoax auf Deutschlandtour, spielt auf etlichen Produktionen von Mousse T (unter anderem dem Welthit „Sexbomb“), gibt viele Konzerte mit seinen eigenen Jazzbands. Bei der Produktion zum Album “Word Of Mouth” lernt er 2005 den britischen Soulsänger Roachford kennen, der ihn sofort als Keyboarder in seine Band holt.

Eine Weichenstellung ist zweifelsohne das Zusammentreffen mit dem Sänger Roger Cicero 1999. Aus der musikalischen „Liebe auf den ersten Blick“ entwickelt sich in kürzester Zeit eine intensive Zusammenarbeit die u.a. in der Gründung einer eigenen Big Band im Jahre 2001 mündet, in der Cicero als Frontmann und die Creme de la Creme der hannoverschen Szene als Bläsersatz und Rhythmusgruppe fungiert. Von Anfang an spielt die Band bis auf eine einzige Ausnahme ausschließlich von Lutz selbst arrangiertes Material. 2015 arrangiert Lutz das vielbeachtete Programm „Roger sings Sinatra“, welches als Album und Live-DVD erschien.

Als Arrangeur war Lutz außer für seine eigenen Projekte in den letzten Jahren u.a. für die Expo 2000, das ZDF, den NDR, den WDR, den Friedrichstadtpalast Berlin, die Thilo Wolf Big Band und Pepe Lienhard tätig. Als Pianist, Organist und Keyboarder stand er mit Künstlern wie Stefan Gwildis, Omar, Randy Crawford, Thomas Quasthoff, Carla Bley, Till Brönner, Joja Wendt, Max Mutzke und Udo Jürgens auf der Bühne.

 

Kontakt

  • Lutz Krajenski

    Lehrauftrag für Jazzklavier


Zuletzt bearbeitet: 07.09.2020

Zum Seitenanfang