Wintersemester 2011/12

John Taylor & Diana Torto (Klavier, Gesang): Duo-Workshop

Die Besetzung Gesang und Klavier hat im Jazz seit jeher einen hohen Stellenwert, bedeutet aber auch eine große Herausforderung für alle Beteiligten. Diana Torto und John Taylor werden mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern gezielt an Stücken arbeiten, seien es Jazz-Standards oder Eigenkompositionen, und Comping, Interaktion und Improvisation innerhalb eines Duos demonstrieren.

Die italienische Sängerin Diana Torto gilt immer noch als Geheimtipp, obwohl sie durch ihre Zusammenarbeit mit Kenny Wheeler und Projekte mit John Taylor und Anders Jormin längst bewiesen hat, dass sie durch ihren reinen, berührenden Gesang und ihre enormen Scat-Fähigkeiten zu einer der herausragensten Persönlichkeiten des zeitgenössischen Vocal-Jazz gehört.

John Taylor, den wir immer wieder gerne an der Hochschule zu Gast haben, begann seine Karriere 1969 mit der Zusammenarbeit mit den Saxophonisten John Surman und vor allem Alan Skidmore. 1977 gründete er mit Norma Winstone und Kenny Wheeler das Trio Azimuth, das mehrere Alben einspielte und in Europa, den USA und Kanada auftrat. In den 1980er Jahren arbeitete er u.a. in Bands unter Jan Garbarek, Enrico Rava, Gil Evans, Lee Konitz, Ron Mathewson und Charlie Mariano und im Duo mit Tony Coe und Steve Argüelles. In den 1990er Jahren nahm er Alben im Trio mit Peter Erskine und Palle Danielsson auf. Seit 2002 arbeitet er im Trio mit Joey Baron und Marc Johnson. Für die Komposition The Green Man Suite, die vom Creative Jazz Orchestra aufgeführt wurde, erhielt er 2002 den BBC Jazz Award für das beste neue Werk. 2004 nahm er Where do we go from Here? mit Kenny Wheeler und Nightfall mit Charlie Haden auf und trat mit beiden beim Montreal Jazz Festival auf. Im gleichen Jahr gründete er ein neues Trio mit Palle Danielsson und Martin France.

Datum: 13.10.2011
Zeit: 10.00 – 15.00 Uhr
Ort: Tonstudio, Emmichplatz 1

Palle Danielsson: Kontrabass-Masterclass

Palle Danielsson zählt zu den bedeutendsten Kontrabassisten im Jazz. 1965, wurde er von Bill Evans für einen Auftritt in Stockholm engagiert und erlangte damit nationales Ansehen. In den 1970er-Jahren war Danielsson ein Motor der Stockholmer Jazz-Szene und begründete mit dem Pianist Bobo Stenson die Gruppe Rena Rama. Beide waren auch Mitglieder des einflussreichen schwedisch-norwegischen Quartetts mit dem Saxophonisten Jan Garbarek und dem Schlagzeuger Jon Christensen. Gleichzeitig war er Teil von Keith Jarretts "European Quartet". In den 1980er-Jahren spielte Danielsson im Quartett des Saxophonisten Charles Lloyd und gehörte der Gruppe des französischen Pianovirtuosen Michel Petrucciani an. 1990 spielte Danielsson mit dem Saxophonisten Christof Lauer, dem Pianisten Joachim Kühn und dem Schlagzeuger Peter Erskine Aufnahmen ein, die mit dem Jahrespreis der Deutschen Schallplattenkritik belohnt wurden. In den 1990er-Jahren begann eine langjährige Zusammenarbeit mit dem Pianisten John Taylor, mit dem er im Trio mit Erskine tourte.

Datum: 13.10.2011
Zeit: 10.00 – 15.00 Uhr
Ort: Raum 120, Emmichplatz 1

Azul: Carlos Bica, Frank Möbus, Jim Black (Kontrabass, Gitarre, Schlagzeug): Bandworkshop & instrumental Masterclasses

In Gemeinschaft mit dem eigenwilligen Gitarrengenie Frank Möbus und dem New Yorker Schlagzeuger Jim Black, der seit Jahren einer der kreativsten und meistbeschäftigten Schlagzeuger der Downtown-Szene, lässt Bassist Carlos Bica mit seinem Projekt "Azul" eine erfrischende Mixtur aus Jazzbeat, Rocktouch und mediterraner Melodik.

"Südländische Leichtigkeit, hochenergetische Dichte, humorige Verspieltheit, dramatische Schwere - all das fügt sich zu einer anregenden Palette an Blautönen. [...] Eigentliche Attraktion von AZUL ist der ausgeprägte Trio-Geist. Die Musiker trauen sich, Raum zu lassen - eine der auffälligsten Stärken des Dreiers." (Jazzthetik)

Im Bandworkshop wird die Band Einblicke in ihre Kompositionen und Konzepte geben. In den anschließenden Masterclasses werden die drei Musiker mit den Studentinnen und Studenten an Sound, Timing, Improvisation, Comping u.v.m. arbeiten.

Datum: 24.10.2011
Zeit: 11.30 – 17.00 Uhr
Ort: Tonstudio / Raum 120 / Raum Z27, Emmichplatz 1

Rüdiger Baldauf (Trompete): Trompeten-Masterclass

Rüdiger Baldauf gehört zu den vielseitigsten Instrumentalisten seiner Szene. Viele kennen ihn als Trompeter der "TV total Band", der "RTL-Samstag Nacht Show", dem Orchester "Paul Kuhn" oder dem United Jazz & Rock Ensemble. Er ist ständiger Gastmusiker in allen deutschen Radio- Big Bands, insbesondere der WDR Big Band. Er tourte mit Udo Jürgens, United Jazz und Rock Ensemble, Shirley Bassey, Joe Zawinul, Maceo Parker und spielte Produktionen u.a. mit George Duke, Ray Charles, Mel Lewis, Phil Woods, Bob Brookmeyer, John Scofield, James Brown, T. Thielemanns, Seal, Liza Minelli, Dionne Warwick und vielen vielen anderen.

In seiner Masterclass wird er sich mit Sinnvollem Üben, Ansatzkorrekturen, Atemtechnik, Equipment, stressfreiem Spielen und Kraftübungen für Leadspieler beschäftigen.

Datum: 25.11.2011
Zeit: 11.00 – 16.00 Uhr
Ort: Tonstudio, Emmichplatz 1

Ed Partyka (Ensemble): Studiobigband-Projekt unter Leitung von Ed Partyka

Die Studiobigband wird unter der Leitung von Ed Partyka einige seiner Kompositionen und Arrangements erarbeiten (u.a. von seiner neuen CD "Songs of Love Lost") sowie Stücke von Thad Jones und Bob Brookmeyer. Diese werden dann am 19.01. im Konzertsaal der Hochschule präsentiert.

Ed Partyka studierte ab 1985 Musik an der Northern Illinois University und setzte seine Studien ab 1990 an der Hochschule für Musik Köln bei Jiggs Whigham fort. Er vertiefte seine Kompetenzen als Jazzkomponist zwischen 1993 und 1995 in einem Workshop bei Bob Brookmeyer. Er ist Mitglied im Bob Brookmeyer New Art Orchestra und gehörte bis 2008 zum Vienna Art Orchestra; weiterhin arbeitete er bei Carla Bley, Thomas Gansch, Florian Ross, Roman Schwaller, Erika Stucky und Günter Noris. Neben seinem eigenen Dectet und der Jazz Big Band Graz leitet er das Jazz Orchester Regensburg. Als Gastdirigent bzw. Arrangeur arbeitete er unter anderem mit der hr-Bigband, der NDR Bigband, der RIAS Big Band Berlin, dem Summit Jazz Orchestra, dem Zürich Jazz Orchestra, der Rainer Tempel Big Band, der Frank Reinshagen Big Band und dem Bundesjugendjazzorchester. Weiterhin war er für die RTV Big Band, die Oslo Workshop Big Band, das Cleveland Jazz Orchestra, das Sunday Night Orchestra, die Generations Festival Big Band, die Sandvika Storband, das Jazz Orchestra of the Concertgebouw, Klüvers Big Band, das Jazz Orchester Vorarlberg, Milan Svobodas Prague Big Band und für das Western Australia Youth Jazz Orchestra tätig.

Externe Teilnehmer können diesen Workshop nur als passive Gasthörer zum Preis von EUR 25,00 / erm. EUR 15,00 pro Tag besuchen!

Das Abschlusskonzert findet am 19.01.2012 um 19:30 Uhr im Richard Jakoby Saal der HMTM Hannover statt.

Datum: 16. bis 18.01.2012
Zeit: jeweils 11.00 – 19.00 Uhr
Ort: Tonstudio, Emmichplatz 1
besonderer Hinweis: passive Teilnahme für Externe: 25€/erm. 15€ pro Tag

Ed Partyka (Komposition/Arrangement): Komposition und Arrangement für Bigband im Wandel der Jazzgeschichte

Neben einem Überblick über die Entwicklung der Kompositionsstile von den alten Meistern bis heute, steht vor allem die Arbeit am eigenen Bigband-Arrangement im Vordergrund. Das Mitbringen von eigenem Material ist ausdrücklich erwünscht!

Ed Partyka studierte ab 1985 Musik an der Northern Illinois University und setzte seine Studien ab 1990 an der Hochschule für Musik Köln bei Jiggs Whigham fort. Er vertiefte seine Kompetenzen als Jazzkomponist zwischen 1993 und 1995 in einem Workshop bei Bob Brookmeyer. Er ist Mitglied im Bob Brookmeyer New Art Orchestra und gehörte bis 2008 zum Vienna Art Orchestra; weiterhin arbeitete er bei Carla Bley, Thomas Gansch, Florian Ross, Roman Schwaller, Erika Stucky und Günter Noris. Neben seinem eigenen Dectet und der Jazz Big Band Graz leitet er das Jazz Orchester Regensburg. Als Gastdirigent bzw. Arrangeur arbeitete er unter anderem mit der hr-Bigband, der NDR Bigband, der RIAS Big Band Berlin, dem Summit Jazz Orchestra, dem Zürich Jazz Orchestra, der Rainer Tempel Big Band, der Frank Reinshagen Big Band und dem Bundesjugendjazzorchester. Weiterhin war er für die RTV Big Band, die Oslo Workshop Big Band, das Cleveland Jazz Orchestra, das Sunday Night Orchestra, die Generations Festival Big Band, die Sandvika Storband, das Jazz Orchestra of the Concertgebouw, Klüvers Big Band, das Jazz Orchester Vorarlberg, Milan Svobodas Prague Big Band und für das Western Australia Youth Jazz Orchestra tätig.

Datum: 17. bis 19.01.2012
Zeit: Di.+Mi.: 09:00-11:00 Uhr / Do.: 09:00-13:00 Uhr
Ort: Tonstudio, Emmichplatz 1
besonderer Hinweis: Teilnahme für Externe: 20€/erm. 10€ pro Tag

Dieter Schmigelok (Schlagzeug): Latin für Alle

Im Workshop "Latin für alle!" wird Dieter Schmigelok einen anschaulichen, praxisbezogenen Überblick über die unterschiedlichen Stile der Latin-Musik und deren Aufbau geben. Dabei geht er ein auf die geschichtlichen Hintergründe der Latin-Musik, die Verbindung von Afro und Kuba (6/8 Basis mit div. Timeebenen), die Bedeutung der Clave, Instrumentierung in afrokubanischer Musik, Zusammenspiel, Aufgaben und Regeln der einzelnen Instrumente der Rhythmusgruppe, Die wichtigsten Rhythmen / Stile der afrokubanischen Musik und die Einordung wichtiger Begriffe aus dem Genre.

Dieter Schmigelok studierte an der Musikhochschule Hannover und am "Drummer's Collective" in New York. Er ist mehrfacher Preisträger des "Jazzpodiums Niedersachsen", des "YAMAHA Wettbewerbs" und des bundesweiten Jazzwettbewerbs in Leipzig. Zusammenarbeit u.a. mit Astrud Gilberto, Ingrid Jensen, Lincoln Goines (Mike Stern Band) und Cyro Baptiste (Paul Simon Band). Der Latin-Spezialist lebt und arbeitet seit mehreren Jahren in Chile und gibt Konzerte in ganz Südamerika.

Datum: 01.02.2012
Zeit: 15.00 – 19.00 Uhr
Ort: Raum 120, Emmichplatz 1

 

Zuletzt bearbeitet: 17.04.2013

Zum Seitenanfang