Wintersemester 2008/09

Florian Poser & Brazilian Experience: The Brazilian Experience

"Brazilian Experience" ist das international besetzte Brazilian-Jazz-Projekt des Vibraphonisten Florian Poser. Mit Gustavo Bergalli (Trompete), Klaus Mueller (Klavier), Itaiguara (Bass) und Portinho (Schlagzeug) hat er namhafte Musiker der New Yorker Brazilian-Jazz-Szene um sich versammelt, die es verstehen, brasilianische Rhythmen (Samba, Bossa Nova, Baion, Partido Alto, Chorinho etc.) in den Jazz-Kontext zu integrieren. Darüber hinaus schaffen "Brazilian Experience" die Fusion von traditionellen brasilianischen Rhythmen mit modernen Elementen, wie z.B. Samba-Funk u.ä.

Im Workshop werden sich die Teilnehmer in Instrumental- und Band-Masterclasses mit den Spielarten brasilianischer Musik befassen. Weiterhin werden allgemeine Aspekte wie Selbstvermarktung und Band-Management thematisiert.

Weitere Informationen über Florian Poser & Brazilian Experience finden Sie hier.

Datum: 16.10.2008
Zeit: 14.00 – 21.00 Uhr
Ort: Tonstudio, Emmichplatz 1

Marc Copland Trio: Art of Trio

Marc Copland ist einer der profiliertesten Vertreter der lyrischen Schule der Jazzpianisten. Der Sinn für Klangfarben und Texturen, die bestechende Pedaltechnik und der innovative Einsatz von De- und Reharmonisierungen erzeugt bilderreiche Assoziationen von großer Abstraktionskraft und Schönheit. Copland hat als Leader mehr als 20 Alben veröffentlicht, unter anderem mit John Abercrombie, Dave Liebman und Gary Peacock. Besonders seine Trioformationen, u.a. mit Jochen Rückert und Drew Gress sind bei der Kritik hoch angesehen.

Im Vorfeld des Konzertes im JazzClub am Tag des Workshops gibt das Trio Marc Copland (Klavier), Phil Donkin (Bass) und Jochen Rückert (Schlagzeug) an der HMT Hannover einen Workshop, der Einblicke in dessen Arbeitsweise gibt.

Weitere Informationen über Marc Copland finden Sie hier

Datum: 27.10.2008
Zeit: 11.00 – 16.00 Uhr
Ort: Tonstudio, Emmichplatz 1

Manfred Bründl & Silent Bass: Arbeit mit komplexer Rhythmik und Metrik

Das Quartett "Silent Bass" um den Kontrabassisten und Komponisten Manfred Bründl erhielt bereits mit seinem Debüt-Album "Respect" international große Anerkennung. Ende 2007 spielten Manfred Bründl (Bass), Hugo Read (Saxofone), Achim Kaufmann (Klavier) und Jonas Burgwinkel (Schlagzeug) ihr neues Album "Crosshatched" ein - eine jazzmusikalische Reise von Pompeji bis hin zu den sonoren Klängen Estlands.

Bründl, der Professor an der HfM Franz Liszt in Weimar ist, wird im Workshop zusammen mit seinen Mitmusikern die metrisch und harmonisch komplexen Kompositionen auf "Crosshatched" sowohl theoretisch als auch praktisch unter die Lupe nehmen. Darüber hinaus gibt die Band Instrumental- und Band-Masterclasses.

Weitere Informationen über Manfred Bründl finden Sie hier

Datum: 11.11.2008
Zeit: 11.00 – 18.00 Uhr
Ort: Raum 120, Emmichplatz 1

Nils Wogram & Root 70 (Komposition): Advanced Rhythm Concepts

Root 70, bestehend aus Nils Wogram (Posaune), Hayden Chisholm (Saxofon), Matt Penman (Bass) und Jochen Rückert (Schlagzeug), ist eine jener Gruppen, denen man jetzt schon Legendenstatus für spätere Zeiten prophezeien darf. Durch die verschiedenen Einflüsse der Musiker ist ihre Musik eine homogene Fusion aus Jazz, Folklore, Neuer Musik und aktuellen Strömungen wie Drum'n'Bass. In einer Einführung am Vormittag stellen Root 70 ihre Musik und ihr Bandkonzept vor. Nachmittags folgen instrumentale Masterclasses und abschließend eine Band-Masterclass. Die Workshop-Teilnehmer sollen aktiv in die Bandimprovisation integriert werden, um das Spiel in ungewöhnlichen Metren, Harmonien und Formen zu trainieren.

Datum: 16.11.2008
Zeit: 10.30 – 18.00 Uhr
Ort: Tonstudio, Emmichplatz 1

Theo Bleckmann & Refuge Trio - Die Kreation des Unerwarteten: Kommunikation im Jazztrio-Kontext

Benannt nach dem Joni Mitchell Song "Refuge of the Roads", wurde das Refuge Trio 2002 anlässlich des Wall-to-Wall Joni Mitchell Marathon Konzertes in New York City gegründet. Seither erschaffen Theo Bleckmann (Gesang/Elektronik), John Hollenbeck (Perkussion) und Gary Versace (Klavier/Orgel/Akkordeon) einen geheimnisvollen, lebendigen Jazz. Das unverwechselbare Spiel der Bandmitglieder bereicherte bereits die Ensembles von Laurie Anderson, Meredith Monk, Bob Brookmeyer, John Scofield und Maria Schneider.

Als "Refuge Trio" wollen Bleckmann, Hollenbeck und Versace dem Publikum mit ihrer Musik und ihrem Spirit eine neue Hörerfahrung vermitteln - so auch bei ihrem Konzert am 04.12. im JazzClub Hannover.

Weitere Informationen über Theo Bleckmann finden Sie hier

Datum: 30.11.2008
Zeit: 11.00 – 16.00 Uhr
Ort: Jazz Club, Am Lindener Berge 38

Larry Coryell (Gitarre): Improvising - My Life In Music

Larry Coryell ist einer der bekanntesten Jazzgitarristen der Welt. In den vergangenen 35 Jahren nahm er mehr als 70 Alben auf - als Bandleader, Solokünstler und mitwirkender Gitarrist u.a. mit Jimmy Webb, Billy Cobham, Chick Corea, Badi Assad, John Abercrombie und Al Di Meola. Nicht zuletzt durch seine Formationen "The Free Spirits" und "The Eleventh House" mit Randy Brecker zählt Coryell zu den Pionieren des Rock-Jazz Fusion. Als Akustik-Gitarrist spielte der gebürtige Texaner u.a. für Charles Mingus sowie im Trio mit John McLaughlin und Paco de Lucia.

Neben seiner Karriere als aktiver Musiker ist Coryell heute auch im pädagogischen Bereich tätig. Zu seinen Publikationen zählen "Jazz Guitar" bei Miller Freeman Books und die 2007 bei Hal Leonard erschienene Autobiographie "Improvising, My Life In Music".

Weitere Informationen über Larry Coryell finden Sie hier

Datum: 15.12.2008
Zeit: 11.00 – 18.00 Uhr
Ort: Raum 120, Emmichplatz 1

Philipp Haagen (Klavier): Studium - und was dann?

Philipp Haagen ist studierter Pianist und Posaunist. In den Jahren 1989 bis 1999 wurde er mit verschiedenen Projekten sieben Mal Preisträger im Jazzpodium Niedersachsen. Auch um der Unausweichlichkeit zu entgehen, unterrichten zu müssen, wandte Haagen sich bald der Theatermusik zu - z.B. am Thalia Theater Hamburg, Burgtheater Wien und dem Schauspielhaus Hamburg, Hannover und Stuttgart.

Der Workshop beleuchtet die stilistische Vielfalt dieser Musikgattung. Es werden Kompositionstechniken und Spielformen an verschiedenen Instrumenten aufgezeigt. Darüber hinaus thematisiert Haagen aber auch wichtige Aspekte wie:​ Wie kommt man an solche Jobs? Was sind die Vorraussetzungen? Wie sind die Gagen und wie kann man sich besser vermarkten?

Weitere Informationen über Philipp Haagen finden Sie hier.

Datum: 3.2.2009
Zeit: 11.00 – 18.00 Uhr
Ort: Raum 120, Emmichplatz 1

 

Zuletzt bearbeitet: 17.04.2013

Zum Seitenanfang