Gitarre

Gitarren-Workshop mit Sandra Hempel

Sandra Hempel (git)

Sandra Hempel wurde 1972 in Pinneberg geboren und spielte zunächst einige Jahre Akkordeon und Klavier, bevor sie im Alter von 16 Jahren zur Gitarre wechselte. Wenig später beginnt sie sich für Jazz zu interessieren, spielte in lokalen Bands und wurde 1991 Mitglied des Landesjugendjazzorchesters Schleswig-Holstein. Nach dem Abitur studierte sie am Hilversumer Konservatorium in Holland, der Hochschule für Musik und Theater Hamburg und im Anschluss daran mit einem Stipendium der Studienstiftung am Amsterdamer Konservatorium/NL. Von 2001-2003 war sie mithilfe eines DAAD Stipendiums in New York und studierte dort im Graduiertenprogramm der Aaron Copland School of Music am Queens College.

Konzerttätigkeiten und CD-Aufnahmen führten sie ins In-und Ausland: u.a mit Steve Swallow, Herb Geller, Will Vinson, Seamus Blake, Rick Margitza, Nils Landgren, Wolfgang Schlüter, Ulita Knaus, der NDR Big Band, dem Jazzbalticaensemble, dem Bundesjazzorchester „Bujazzo“ (Ltg. Peter Herbolzheimer) und der New Cool Collective Big Band/NL. Derzeit spielt sie u.a. bei Dan Gottshalls „Artful Earfull“, Jonas Schoen Sextett, Herb Geller Quartet, Lutz „Hammond“ Krajenski Group, “Burn”, Jazzhaus Orchestra Hamburg, Buggy Braune Quintett, Kosmischer Souverän und ihrem eigenen neuen Projekt, dem Sandra Hempel 4-tett.

Datum: Do., 26.01.2017
Zeit: 11.00 - 18.00 Uhr
Ort: Raum 120, Emmichplatz 1

Brazil-Workshop mit Alexandre Cunha & Group: "The Brazilian Accent"

Alexandre Cunha (dr), Bruno Coppini (b), Marcelo Valezi (sax), Ana Paula Moreti (voc), Eduardo Gallian (git), Ricardo Cren (kb)

Brasilianische Musik und deren Rhythmen kann man zwar mittlerweile durch eine Vielzahl von Angeboten lernen, doch das spezielle Feel so zu entwickeln, dass man keinen “ausländischen Akzent” mehr bemerkt, und die komplexe Rhythmik gleichzeitig korrekt umzusetzen, ist eine nicht gerade einfache Sache. In diesem Workshop wird zum einen in Gruppensituationen gearbeitet, d.h. Alexandre und seine Band coachen die Teilnehmer so praxisnah wie möglich. Zudem verdeutlichen die einzelnen Instrumentalisten und Sängerin Ana Paula Moretti ihre Rolle in einer Brasilband, verdeutlichen ihre Umgangsweise mit Rhythmen und Melodien und verraten einige ihrer Tricks.

Alexandre Cunha arbeitet seit fast 30 Jahren als professioneller Drummer und entwickelte in dieser Zeit eine ganz eigene Spielweise. So beeinflusste z.B. seine einzigartige Technik, brasilianische Patterns mit einem Fuß auf zwei Pedalen zu spielen, eine komplett neue Generation brasilianischer Schlagzeuger. 2004 begann er, sein Wissen und Können u.a. in der Zeitschrift “Modern Drummer Brazil” weiterzugeben und veröffentlichte eine DVD mit seine Solo-Techniken. Als gefragter Drummer ist er als Sideman und mit seinen eigenen Projekten weltweit unterwegs.

Datum: Di., 22.11.2016
Zeit: 11:00 - 17:00 Uhr
Ort: Tonstudio, Emmichplatz 1

Gitarren-Workshop mit John Stowell

John Stowell (git)

John Stowell spielt elektrische und akustische Gitarre. Er wuchs in Connecticut auf und hatte Unterricht bei Linc Chamberland und John Mehegan. 1976 begann die langjährige Zusammenarbeit mit dem Bassisten David Friesen in New York. 1983 gingen die beiden Musiker mit Paul Horn und dessen Sohn, dem Schlagzeuger Robin Horn, auf eine Tournee durch die Sowjetunion, als erste amerikanische Jazz-Formation, die in der Sowjetunion gastieren durfte. Bis heute arbeitet er eng mit David Friesen zusammen. 1977 legte er das Debütalbum Golden Delicious vor; seine Begleiter waren Jim McNeely, Mike Richmond und Billy Hart.

Stowell lebt in Portland (Oregon) und spielt einen single-note Stil, bei dem er die Gitarre ähnlich wie in der Position des Cellos hält. Seit mehr als 40 Jahren prägt er nun schon den Acoustic Jazz. Stowell spielte mit zahlreichen Jazz-Größen wie Milt Jackson, Lionel Hampton und Art Farmer. Der Los Angeles Examiner wählte sein Album "Through the Listening Glass" zu den "Ten Best Jazz albums of the Decade"

Datum: Do., 27.10.2016
Zeit: 11:00 - 18:00 Uhr
Ort: Raum 120, Emmichplatz 1

Bandworkshop mit Fly Magic

Timo Vollbrecht (sax, kl, Effekte), Keisuke Matsuno (git, Effekte), Sam Anning (b), Sebastian Merk (dr)
Thema: The Big Picture

Ziel des Workshops ist das Erkennen der Chancen, als Jazzmusiker in einer globalisierten, verknüpften und hoch diversen Welt zu arbeiten und vor diesem Hintergrund eine künstlerische Identität zu entwicklen. Timo Vollbrechts Quartett Fly Magic verbindet Einflüsse aus Jazz, Post-Rock, Minimalism, Song-Formen, Klassik und Experimentellem. Vollbrecht stellte bewusst eine Gruppe mit unterschiedlichen Nationalitäten und kulturellen Herkünften zusammenen (D, Austalien, Japan und USA).

Timo Vollbrecht wird vom Deutschen Konsulat als eine der wichtigsten Stimmen des aufstrebenden deutschen Jazz bezeichnet. Beliebt für seinen warmen Sound, veröffentlichte der Saxofonist und Komponist sieben Alben und erhielt zahlreiche Preise. Er spielte mit Branford Marsalis im Village Vanguard, mit Kenny Werner, Randy Brecker, Joe Lovano, Calos Bica und Pop-Ikone Robbie Williams. Mit einem Flubright-Stipendium ausgezeichnet, studierte der gebürtige Niedersachse am Jazz Institut der UdK in Berlin sowie an der New York University Saxofon und Komposition. Er ist Dozent und PhD an der NYU.
Keisuke Matsuno ist ein Sound Artist. Der aus Berlin stammende Sohn japanischer Eltern studierte Gitarre an den Musikhochschulen in Weimar, Luzern und New York und hat sich in der internationalen Musikszene durch sein Talent für die Kreation vo Klanglandschaften einen Namen gemacht. Er ist Mitglied in Jim Blacks neuer Band "Smash and Grab", spielte mit Dave Liebmann, Chris Cheek, Till Brönner und gab 2011 sein Debüt in der Carnegie Hall.
Sam Anning ist einer der führenden Jazzmusiker Australiens und gehört zu den gefragtesten Bassisten New Yorks und ist regelmäßig in Deutschland und Europa auf Tournee. Er gewann den 2008 Bell Awards for Young Jazz Musician of the Year und den 2010 Bell Award for Classical Jazz Album of the Year. Internationale Konzertreisen beinhalteten Zusammenarbeiten mit Joe Lovano, Charlie Haden, Ari Honig und Sheila Jordon.
Prof. Sebastian Merk gehört zu den führenden Schlagzeugern Deutschlands und ist Professor an der Musikhochschule in Dresden. Er arbeitete mit Johannes Enders, Kurt Rosenwinkel, Lee Konitz, Spaniol4, Bartmes und Sebastian Studnitzky zusammen.

Datum: Do., 28.04.2016
Zeit: 10:00 - 17:00 Uhr
Ort: Tonstudio, Emmichplatz 1

Gitarren-Workshop mit Peter Bernstein (USA)

Peter Bernstein erhielt ab dem achten Lebensjahr Klavierunterricht und wechselte mit 13 Jahren zur Gitarre, wobei er sich das Instrument zunächst autodidaktisch beibrachte. Er studierte an der Rutgers University Jazz bei Ted Dunbar und Kenny Barron und schloss seine Studien an der New School in New York City ab, wo er auch Jim Hall traf, mit dem er 1990 auf dem JVC Jazz Festival spielte.

Seit diesem Jahr spielt er auch als Sideman von Lou Donaldson. Weiterhin spielte er mit Joshua Redman, Melvin Rhyne, Diana Krall, Larry Goldings, Bill Stewart, Jimmy Cobb, Lee Konitz, Roy Hargrove, Tom Harrell, Joe Lovano, Jack McDuff, Dr. Lonnie Smith, Eric Alexander, Brad Mehldau, Christian McBride und Mike LeDonne.

Bisher hat Bernstein an über 60 CD-Aufnahmen mitgewirkt und auf zahlreichen Festivals und Konzerten gespielt. Als Bandleader hat er fünf Alben auf Criss Cross veröffentlicht; 2009 erschien ein mit seinem Trio eingespieltes Monk-Album. 2008 wurde Bernstein Mitglied von The Blue Note 7, einem anlässlich des 70. Geburtstages von Blue Note Records gegründeten Septetts. Gegenwärtig arbeitet Bernstein mit einem Quartett aus Donald Vega, Dezron Douglas und Billy Drummond.

Peter Bernstein unterrichtete an der Julliard School, dem Berklee College of Music, der North Texas State University, dem Jazzprogramm der New School und am Amsterdamer Konservatorium.

Datum: Sa., 11.04.2015
Zeit: 11:00 - 16:00 Uhr
Ort: Raum 120, Emmichplatz 1

John Stowell: Gitarren-Workshop 

John Stowell, der elektrische und akustische Gitarre spielt, wuchs in Connecticut auf und hatte Unterricht bei Linc Chamberland und John Mehegan. 1976 begann die langjährige Zusammenarbeit mit dem Bassisten David Friesen in New York; 1983 gingen die beiden Musiker mit Paul Horn und dessen Sohn, dem Schlagzeuger Robin Horn auf eine Tournee durch die Sowjetunion. 1977 legte er das Debütalbum Golden Delicious vor; seine Begleiter waren Jim McNeely, Mike Richmond und Billy Hart.

Stowell ist außerdem als Musikpädagoge tätig, hält Workshops in Deutschland (u.a. an den Jazz & Rock Schulen Freiburg und mit Frank Haunschild, mit dem er ein Duo-Album einspielte), in Indonesien, Argentinien sowie in den Vereinigten Staaten und Kanada. Ferner arbeitete er in verschiedenen Projekten mit Uwe Kropinski, Dave Liebman, Hiram Mutschler, Gérard Pansanel, Kelley Shannon und Nicolao Valiensi. Er war 1991 als stellvertretender Leiter des Oregon Public Broadcasting’s PDX Jazz Summit tätig; seit 1995 schreibt er Kolumnen für eine Reihe von Musikmagazinen, wie Downbeat, Guitar Player, Canadian Musician, Soundcheck und Guitar Club. 2005 legte er das Buch und die DVD Jazz Guitar Mastery vor. Stowell lebt in Portland (Oregon). John Stowell spielt einen single-note Stil, bei dem er die Gitarre ähnlich wie in der Position des Cellos hält.

Weitere Infos auf seiner Website: www.johnstowell.com

Datum: 29.10.2013
Zeit: 10.00 – 16.30 Uhr
Ort: Tonstudio, Emmichplatz 1

Magnus Öström Quartett - Magnus Öström (dr), Andreas Hourdakis (git), Gustav Karlöf (p), Thobias Gabrielsson (b): Band-Workshop

Der schwedische Schlagzeuger Magnus Öström wurde als Mitglied von E.S.T. zusammen mit seinen kongenialen Partnern Esbjörn Svensson und Dan Berglund weltweit bekannt. Nach Svensons tragischem Tod machte Öström eine zweijährige musikalische Pause, um sich dann im Sommer 2010 mit seiner eigenen Band neu zu definieren. Er komponierte, arrangierte und produzierte das gesamte Debütalbum „Thread of Life“, das bei ACT veröffentlicht wurde.

Im Workshop werden die Musiker Originalkompositionen des Quartetts mit studentischen Ensembles erarbeiten!

Weitere Infos auf ihrer Website: www.magnusostrom.com

Datum: 1.11.2013
Zeit: 11.00 – 15.00 Uhr
Ort: Tonstudio, Emmichplatz 1

Jon Cowherd, Steve Cardenas, John Patitucci, Brian Blade (Ensemble): Band-Workshop & Instrumental Masterclasses mit Jon Cowherds "Mercy Project"

Jon Cowherd wurde besonders durch seine langjährige Zusammenarbeit mit Drummer Brian Blade einem großem Zuschauerkreis bekannt. Als brillianter Pianist, Komponist, Arrangeur und Produzent arbeitete er mit Größen wie Cassandra Wilson, Joni Mitchell, Iggy Pop und Mark Cohn.

Gitarrist Steve Cardenas lebt in New York, wo er u.a. in den Bands von Paul McCandless, Mark Isham, Paul Motian, Charlie Haden, Marc Johnson und Norah Jones arbeitete. Er unterrichtete u.a. an der New School in New York, dem Musician's Institute in Hollywood, bei den Jamey Aebersold Summer Jazz Camps und an der University of Missouri.

John Patitucci studierte klassischen Bass an der San Francisco State University und der Long Beach State University und begann 1980 seine Karriere als Studiomusiker in Los Angeles. Dort machte er sich aufgrund seiner außerordentlichen technischen und stilistischen Sicherheit schnell einen Namen. Weltweit bekannt wurde er als Bassist von Chick Coreas "Acoustic Band" und "Electric Band". Weiterhin arbeitete er mit B. B. King, Wayne Shorter, Herbie Hancock, Michael Brecker, George Benson, Dizzy Gillespie Natalie Cole, Bon Jovi, Queen Latifah, Sting, Gerardo Núñez und Carly Simon.

Brian Blade zählt zu den gefragtesten Schlagzeugern des modernen Jazz. Er arbeitete u.a. mit Michael Brecker, Wayne Shorter, Joshua Redman, Herbie Hancock, Roy Hargrove, Bill Frisell, Chick Corea, Norah Jones, Joni Mitchell, Bob Dylan, Marianne Faithfull und Seal. 2008 wählten ihn die Leser der Zeitschrift Modern Drummer zum besten zeitgenössischen Jazzschlagzeuger, und die US-amerikanische Jazz Journalists Association ernannte ihn 2009 zum Jazzschlagzeuger des Jahres.

Der erste Teil des Workshops findet in Form eines Band-Workshops statt. Im zweiten Teil geben die Musiker Instrumentalunterricht in Form von Masterclasses.

Datum: 13.1.2013
Zeit: 13:30 - 18:30 Uhr
Ort: Tonstudio, Emmichplatz 1

Hyperactive Kid (Trio): Ensemble-Workshop

Hyperactive Kid sind drei Musiker aus Berlin: Philipp Gropper am Tenorsaxophon, Ronny Graupe an der siebensaitigen Gitarre und Christian Lillinger am Schlagzeug. Die Musiker verzichten auf ein Bassinstrument und gehen somit einen unkonventionellen Weg innerhalb der modernen Musik. Seit 2003 verschmelzen sie so Jazz mit Rock, Drum & Bass und Neuer Musik. Themen und Improvisationen verbinden sich zu einem malerisch, kraftvollem Spiel. Es gibt keine Rhythmusgruppe und keine Solisten. Alle sind alles. Urplötzlich werden Stimmungen über Bord geworfen und ebenso überraschend wieder zurück ins Boot geholt.

"Diese drei Musiker spielen auf höchstem Niveau des Jazz. Alle ausgestattet mit großer Musikalität und Instrumentenbehandlung und einer Vision vom Sound, von Komposition und Improvisation. Das ist Musik von heute. Der Zuhörer lässt sich auf eine Reise ins eigene Innere ein, weil eben jene jungen Musiker eine Tiefe haben. Also unbedingt mehrmals hören, man entdeckt immer wieder neue Zusammenhänge, Musik für Bauch und Geist." (Joachim Kühn)

Im Workshop wird die Band ihre Konzepte von freiem Spiel vorstellen.

Weitere Infos zu "Hyperactive Kid": www.hyperactivekid.de

Datum: 27.04.2012
Zeit: 11.00 – 17.00 Uhr
Ort: Tonstudio, Emmichplatz 1

Frank Haunschild (Gitarre): Gitarren-Workshop

Sein Studium der Jazzpädagogik und die künstlerische Ausbildung mit dem Hauptfach Jazzgitarre an der Musikhochschule Köln schloss Frank Haunschild 1986 mit der künstlerischen Reifeprüfung ab. Seit 1988 unterrichtet Haunschild als Professor für Jazzgitarre an der Hochschule für Musik in Köln und seit 2000 außerdem als Dozent für Theorie und Gehörbildung an der Jazz & Rock Schule Freiburg. Seine bevorzugten Unterrichtsfächer sind Jazzgitarre, Improvisation, Ensembleleitung sowie Jazz-Harmonielehre und -Gehörbildung. Haunschild arbeitet als Solist und in verschiedenen Duo-Projekten mit John Abercrombie, John Stowell, Tom van der Geld und Norbert Gottschalk. Darüber hinaus ist er an vielen Orten als Workshop-Dozent tätig.

Im Workshop beschäftigt sich Frank Haunschild mit dem Thema "Didaktik und Systematik der Jazz-Gitarre im Unterricht".

Weitere Infos zu Frank Haunschild: www.frankhaunschild.de

Datum: 4.5.2012
Zeit: 11.30 – 17.00 Uhr
Ort: Tonstudio, Emmichplatz 1

Azul: Carlos Bica, Frank Möbus, Jim Black (Kontrabass, Gitarre, Schlagzeug): Bandworkshop & instrumental Masterclasses

In Gemeinschaft mit dem eigenwilligen Gitarrengenie Frank Möbus und dem New Yorker Schlagzeuger Jim Black, der seit Jahren einer der kreativsten und meistbeschäftigten Schlagzeuger der Downtown-Szene, lässt Bassist Carlos Bica mit seinem Projekt "Azul" eine erfrischende Mixtur aus Jazzbeat, Rocktouch und mediterraner Melodik.

"Südländische Leichtigkeit, hochenergetische Dichte, humorige Verspieltheit, dramatische Schwere - all das fügt sich zu einer anregenden Palette an Blautönen. [...] Eigentliche Attraktion von AZUL ist der ausgeprägte Trio-Geist. Die Musiker trauen sich, Raum zu lassen - eine der auffälligsten Stärken des Dreiers." (Jazzthetik)

Im Bandworkshop wird die Band Einblicke in ihre Kompositionen und Konzepte geben. In den anschließenden Masterclasses werden die drei Musiker mit den Studentinnen und Studenten an Sound, Timing, Improvisation, Comping u.v.m. arbeiten.

Datum: 24.10.2011
Zeit: 11.30 – 17.00 Uhr
Ort: Tonstudio / Raum 120 / Raum Z27, Emmichplatz 1

Woody Mann (Vorlesung Bluesgeschichte & Gitarren-Masterclass)

Woody Mann wurde 1953 in New York geboren und ist einer der international bekanntesten und besten Fingerpicking-Gitarristen seines Genres. Er ging beim legendären Reverend Gary Davis und dem Jazz-Pianisten Lennie Tristano in die Lehre, ist aber auch Absolvent der renommierten New Yorker Juilliard School . Ausgehend vom Blues verschmelzen in seiner Musik Jazz, Klassik und Weltmusik zu seinem eigenen, unverwechselbaren Sound, der auf mittlerweile 11 Soloalben dokumentiert ist. Neben weltweiten Konzerten und Tourneen veröffentlichte er zahlreiche Gitarren-Schulen, Lehrbücher und -videos und lässt Musiker bei Workshops und Seminaren von seinem Wissen profitieren.

Im Mittelpunkt der Vorlesung steht die Musik, die als Vorläufer des Blues und des Jazz eine wichtige Rolle gespielt hat. Anhand sehr früher Aufnahmen gibt Woody Mann einen Überblick über die damals typische Musikpraxis und die Situation der schwarzen Bevölkerung. Da die Gitarre auch damals ein sehr verbreitetes Instrument war, gehört ihr Klang mit zu den musikalischen Entwicklungsimpulsen.

In seiner praxisnahen Masterclass wird sich Woody Mann mit verschiedensten Stilen von Blues, Ragtime, Jazz und Fingerstyle beschäftigen. Neben dem Erlernen von neuem Repertoire wird der Fokus auf synkopierten Fingerstyle-Picking-Techniken und Improvisation liegen.

Vorlesung Bluesgeschichte: 12.4.2011 von 15.00 - 17.00 Uhr
Gitarren-Masterclass: 13.4.2011 von 11.00 – 18.00 Uhr
Ort: Raum 120, Emmichplatz 1

Dave Liebman Group (Jazz Quartett)

Schon fast 20 Jahre besteht mittlerweile die Dave Liebman Group, deren musikalische Entwicklung in dieser Zeit zu einem ungewöhnlich breiten Spektrum zeitgenössischer Stile, von Bebop bis Free Jazz, Fusion und Brazilian geführt hat. So entstanden ein Dutzend CDs mit Eigenkompositionen, aber auch mit Arien von Puccini oder Stücken von Miles Davis und John Coltrane. Im Zentrum der aktuellen CD "Turnaround" (ausgezeichnet mit dem Jahrespreis der Deutschen Schallplattenkritik) steht die Musik von Ornette Coleman. Auf ihren Reisen rund um die Welt kombinieren die vier Musiker oftmals Konzerte mit Workshops und Meisterkursen. Dave Liebman ist zudem Gründer und künstlerischer Leiter der "International Association of Schools of Jazz".

Dave Liebman (sax), Vic Juris (git), Tony Marino (b), Marko Marcinko (dr)

Datum: 8.12.2010
Zeit: 17.00 – 22.00 Uhr
Ort: Tonstudio, Emmichplatz 1

Sandra Hempel (Gitarre): Gitarren-Masterclass

Datum: 28.5.2010
Zeit: 11.30 – 17.00 Uhr
Ort: Raum 120, Emmichplatz 1

John Stowell (Gitarre): Modern Improvisation

Seit mehr als 35 Jahren prägt der Gitarrist John Stowell den Acoustic Jazz. Bis heute arbeitet er eng zusammenarbeit mit Bassist David Friesen, mit dem er Konzerte in der ganzen Welt gab und bereits seit den 80er Jahren als erste amerikanische Jazz-Formation in der Sowjetunion gastieren durfte. Darüber hinaus spielte Stowell mit zahlreichen Jazz-Größen wie Milt Jackson, Lionel Hampton und Art Farmer. Der Los Angeles Examiner wählte sein Album "Through the Listening Glass" zu den "Ten Best Jazz albums of the Decade".

Neben seiner Laufbahn als Gitarrist arbeitet Stowell international als Artist-In-Residence an Hochschulen und Autor für namhafte Musik- und Gitarren-Magazine.

Datum: 16.11.2009
Zeit: 11.00 – 18.00 Uhr
Ort: Raum 120, Emmichplatz 1

John Stowell (Gitarre): Modern Improvisation

Seit mehr als 35 Jahren prägt der Gitarrist John Stowell den Acoustic Jazz. Bis heute arbeitet er eng zusammenarbeit mit Bassist David Friesen, mit dem er Konzerte in der ganzen Welt gab und bereits seit den 80er Jahren als erste amerikanische Jazz-Formation in der Sowjetunion gastieren durfte. Darüber hinaus spielte Stowell mit zahlreichen Jazz-Größen wie Milt Jackson, Lionel Hampton und Art Farmer. Der Los Angeles Examiner wählte sein Album "Through the Listening Glass" zu den "Ten Best Jazz albums of the Decade".

Neben seiner Laufbahn als Gitarrist arbeitet Stowell international als Artist-In-Residence an Hochschulen und Autor für namhafte Musik- und Gitarren-Magazine.

Datum: 16.11.2009
Zeit: 11.00 – 18.00 Uhr
Ort: Raum 120, Emmichplatz 1

Johannes Uhlmann (Gitarre/Ensemble): Groove Guitar - Funk und Soul Gitarrenbegleitung in der Band

Der in Hannover lebende Gitarrist Johannes Uhlmann absolvierte das Jazz/Rock/Pop-Studium an der Hochschule für Musik und Theater. Noch während seiner Studienzeit spielte er Tourneen mit nahezu allen Mitgliedern der James-Brown-Band, darunter zahlreiche "Soul Legenden" wie Gwen McCrae, Marva Whitney, Pee Wee Ellis u.v.m. Uhlmann ist darüber hinaus ein gefragter Studio-Gitarrist.

Seine Erfahrungen mit den Erfindern und Wegbereitern des Funk und Soul bildet die Basis für den Workshop "Groove Guitar", in dem Uhlmann mit den Teilnehmern typische gitarristische Spieltechniken dieser Stile erarbeitet. Schwerpunkt ist hierbei der Aufbau eines Harmonie- und Rhythmusvokabulars für diese Genres, mit dem Ziel sich darin frei bewegen und varieren zu können.

Datum: 10.12.2009
Zeit: 10.00 – 18.00 Uhr
Ort: Tonstudio, Emmichplatz 1

Soulkitchen Cookin' Crew (Stilkunde): Soul und Funk von Ende der 60er bis heute

Die Soulkitchen Cookin' Crew gründete sich unter der musikalischen Leitung von Jonas Schoen als Live-Act für die Hamburger Club-Szene. Das Septett, bestehend aus Jonas Schoen (sax/perc), N.N. (tb), Ben Grayson (keys), Julius Hartog (git), Björn Werra (b), Matthias Trippner (dr) und Robby Geerken (perc), erweckt den "Rare Soul" und Funk-Jazz der 60er- und 70er-Jahre im Stil von Herbie Hancocks Headhunters zu neuem Leben. Als Spezialisten auf diesem Gebiet sehen sie sich insofern, als dass die Bereitschaft sich dem kompromisslosen Groove unterzuordnen keinesfalls zu einem Mangel an Interaktivität führt, welche das umfangreiche Jazz-Genre definiert. Die Musiker schaffen mit ihrer live präsentierten Stilkunde die Fusion aus Musik zum Anhören und Tanzen.

Datum: 15.05.2009
Zeit: 13.00 – 17.00 Uhr
Ort: Tonstudio, Emmichplatz 1

Larry Coryell (Gitarre): Improvising - My Life In Music

Larry Coryell ist einer der bekanntesten Jazzgitarristen der Welt. In den vergangenen 35 Jahren nahm er mehr als 70 Alben auf - als Bandleader, Solokünstler und mitwirkender Gitarrist u.a. mit Jimmy Webb, Billy Cobham, Chick Corea, Badi Assad, John Abercrombie und Al Di Meola. Nicht zuletzt durch seine Formationen "The Free Spirits" und "The Eleventh House" mit Randy Brecker zählt Coryell zu den Pionieren des Rock-Jazz Fusion. Als Akustik-Gitarrist spielte der gebürtige Texaner u.a. für Charles Mingus sowie im Trio mit John McLaughlin und Paco de Lucia.

Neben seiner Karriere als aktiver Musiker ist Coryell heute auch im pädagogischen Bereich tätig. Zu seinen Publikationen zählen "Jazz Guitar" bei Miller Freeman Books und die 2007 bei Hal Leonard erschienene Autobiographie "Improvising, My Life In Music".

Weitere Informationen über Larry Coryell finden Sie hier

Datum: 15.12.2008
Zeit: 11.00 – 18.00 Uhr
Ort: Raum 120, Emmichplatz 1

Adam Holzman (Synthesizer) & „Brave New World": Fusion: Instrumental Coaching and Arranging Ideas

Die Liste der Musiker, mit denen Adam Holzman bereits zusammen gearbeitet hat, liest sich wie ein „Who's who" des Fusion-Jazz. 1985-1989 war er Musical Director der Miles Davis Band, später folgten Projekte mit Michel Petrucciani, Chaka Khan und Wayne Shorter.

Den Stil seiner „Band Brave New World" – mit Aaron Heick (sax), Mitch Stein (git), Freddy Cash (b) und Alex Elena (dr) – beschreibt Holzman mit den Worten: „Optimistische Musik im Zeitalter der Angst": Knallharter Funk-Jazz trifft auf gefühlvolle Piano- und Keyboardsounds.

Der Workshop gibt mit Bandcoaching und instrumentalen Masterclasses einen Einblick in die besondere Harmonik und Melodik von Holzman und seinen Mitmusikern.

Datum: 24.10.2007
Zeit: 11.00 – 18.00 Uhr
Ort: Tonstudio, Emmichplatz 1

 

Zuletzt bearbeitet: 11.03.2017

Zum Seitenanfang