Bigband

Bigband-Workshop mit Lutz Krajenski

Eine Weichenstellung im Leben von Lutz Krajenski war zweifelsohne das Zusammentreffen mit dem Sänger Roger Cicero 1999. Aus der musikalischen "Liebe auf den ersten Blick" entwickelt sich in kürzester Zeit eine intensive Zusammenarbeit die u.a. in der Gründung einer eigenen Big Band im Jahre 2001 mündet, in der Cicero als Frontmann und die Creme der hannoverschen Szene als Bläsersatz und Rhythmusgruppe fungiert. Von Anfang an spielt die Band bis auf eine einzige Ausnahme ausschließlich von Lutz selbst arrangiertes Material; dadurch und durch das einzigartige Zusammenspiel aller Musiker entwickelt die Band schnell einen unverkennbaren, eigenen Sound. Als Arrangeur war Lutz außer für seine eigenen Projekte in den letzten Jahren u. a. für die Expo 2000, das ZDF, den Friedrichstadtpalast Berlin, den SWR, die Thilo Wolf Big Band und Pepe Lienhard tätig. Als Pianist, Organist und Keyboarder stand er mit Künstlern wie Stefan Gwildis, Omar, Roos Jonker, Joja Wendt, Tom Jones, Wolf Bachofner und Carl Keaton Jr. auf der Bühne. Im Jahr 2009 begann die Zusammenarbeit mit dem Schauspieler und Sänger Ulrich Tukur im Rahmen der Produktion "Mezzanotte - Lieder einer Nacht". 2011 arrangierte Lutz das Album „Eine Frau“ der Schauspielerin und Sängerin Jasmin Tabatabai, für das sie 2012 den begehrten „Jazz-Echo“ als beste Sängerin gewann.

Lutz Krajenski erarbeitet im Workshop ein Programm mit der Studiobigband der HMTMH, das am 16. Januar abends im Richard Jakoby Saal der Hochschule aufgeführt wird.

Weitere Infos auf seiner Website: www.lutz-krajenski.de

Externe Teilnehmer können nur passiv an diesem Workshop teilnehmen, d.h. als Zuhörer bei den Proben! Die genauen Zeiten werden demnächst bekannt gegeben.

Datum: 13.-16.01.2014

Zeiten: 
13., 14. und 15.1.: jeweils 11.00 – 18.00 Uhr
16.1.: Arrangement-Clinic von 11.00 – 13.00 Uhr (keine Bigband-Probe)

Ort: Tonstudio, Emmichplatz 1

Bigband-Workshop mit Julia Hülsmann

Die gebürtige Bonnerin lebt seit 1991 in Berlin, wo sie an der HdK Jazz-Piano studiert hat. Sie ist seit vielen Jahren als Pianistin und Komponistin national und international tätig und veröffentlichte zahlreiche CDs, darunter 3 beim Label ACT ; immer mit ihrem Trio (Marc Muellbauer, bass/ Heinrich Köbberling, drums) und verschiedenen Vokalgästen, u.a. Rebekka Bakken, Anna Lauvergnac und Roger Cicero. Seit Oktober 2008 ist sie bei dem renommierten Münchener Label ECM unter Vertrag und hat dort  mit ihrem Trio (mit Marc Muellbauer, bass + Heinrich Köbberling, dr) die CD „The End Of A Summer“ und im Februar 2011 die CD „Imprint“ (ECM) herausgebracht.

Die ZEIT schreibt : „Julia Hülsmann ist die Lyrikerin des deutschen Jazz.“ Das Jazzpodium: „Die deutsche Jazzszene erhält durch Julia Hülsmann eine bedeutende neue Stimme. Unaufdringlich, aber eindringlich, unprätentiös, aber hochkonzentriert.“

Mit der Studiobigband der HMTMH wird Julia ihre aus fünf Sätzen bestehende Suite "Drei Farben weiss" erarbeiten, die 2004 in Wien uraufgeführt wurde.

Externe Teilnehmer können nur passiv an diesem Workshop teilnehmen, d.h. als Zuhörer bei den Proben!

Weitere Infos auf ihrer Website: www.juliahuelsmann.de

Datum: 29. und 30.04.2013
Zeit: 10.00 – 18.00 Uhr
Ort: Tonstudio, Emmichplatz 1

Ed Partyka (Ensemble): Studiobigband-Projekt unter Leitung von Ed Partyka

Die Studiobigband wird unter der Leitung von Ed Partyka einige seiner Kompositionen und Arrangements erarbeiten (u.a. von seiner neuen CD "Songs of Love Lost") sowie Stücke von Thad Jones und Bob Brookmeyer. Diese werden dann am 19.01. im Konzertsaal der Hochschule präsentiert.

Ed Partyka studierte ab 1985 Musik an der Northern Illinois University und setzte seine Studien ab 1990 an der Hochschule für Musik Köln bei Jiggs Whigham fort. Er vertiefte seine Kompetenzen als Jazzkomponist zwischen 1993 und 1995 in einem Workshop bei Bob Brookmeyer. Er ist Mitglied im Bob Brookmeyer New Art Orchestra und gehörte bis 2008 zum Vienna Art Orchestra; weiterhin arbeitete er bei Carla Bley, Thomas Gansch, Florian Ross, Roman Schwaller, Erika Stucky und Günter Noris. Neben seinem eigenen Dectet und der Jazz Big Band Graz leitet er das Jazz Orchester Regensburg. Als Gastdirigent bzw. Arrangeur arbeitete er unter anderem mit der hr-Bigband, der NDR Bigband, der RIAS Big Band Berlin, dem Summit Jazz Orchestra, dem Zürich Jazz Orchestra, der Rainer Tempel Big Band, der Frank Reinshagen Big Band und dem Bundesjugendjazzorchester. Weiterhin war er für die RTV Big Band, die Oslo Workshop Big Band, das Cleveland Jazz Orchestra, das Sunday Night Orchestra, die Generations Festival Big Band, die Sandvika Storband, das Jazz Orchestra of the Concertgebouw, Klüvers Big Band, das Jazz Orchester Vorarlberg, Milan Svobodas Prague Big Band und für das Western Australia Youth Jazz Orchestra tätig.

Externe Teilnehmer können diesen Workshop nur als passive Gasthörer zum Preis von EUR 25,00 / erm. EUR 15,00 pro Tag besuchen!

Das Abschlusskonzert findet am 19.01.2012 um 19:30 Uhr im Richard Jakoby Saal der HMTM Hannover statt.

Datum: 16. bis 18.01.2012
Zeit: jeweils 11.00 – 19.00 Uhr
Ort: Tonstudio, Emmichplatz 1
besonderer Hinweis: passive Teilnahme für Externe: 25€/erm. 15€ pro Tag

Jiggs Whigham (Artist in Residence): Vorlesung & Studiobigband-Projekt unter Leitung von Jiggs Whigham

Jiggs Whigham ist ein international anerkannter Posaunist, Bandleader und Lehrer. Der vielseitige Künstler, im August 1943 geboren als Oliver Haydn Whigham III in Cleveland Ohio (U.S.A.), fiel Kritikern und Musikliebhabern erstmals im Alter von 17 Jahren als Solist und erster Posaunist des Glenn Miller Orchestras unter Ray McKinley auf. Zwei Jahre später war er Soloposaunist und erster Posaunist bei Stan Kenton. Nachdem er ein Jahr lang Engagements in New Yorker Studios und Broadway Musicals wahrnahm, kam er 1965 als Solist zum Jazz Orchester von Kurt Edelhagen beim WDR in Köln. 1966 erhielt er den ersten Preis beim ersten Wettbewerb für Modern Jazz in Wien.

Derzeit ist Jiggs Whigham weltweit als Solist und Dozent sowie als Dirigent der BBC Big Band in England, künstlerischer Leiter des Berlin Jazz Orchester und Gastprofessor and der Guildhall School Of Music And Drama in London sowie als Gast Tutor des Royal Northern College of Music in Manchester, England, tätig. Er wurde außerdem zum Musikalischen Leiter des LaJJazzO (Brandenburger Landesjugendjazzorchester) ernannt.

Er ist Artist In Residence der Abteilung JazzRockPop der HMTMH Hannover und präsentiert am 16. Dezember 2010 zusammen mit der Studiobigband sowie weiteren Studierenden Musik aus dem Wirkungskreis Gerry Mulligans. Das Programm „Mulligan Family and More…" beginnt um 19:30 Uhr im Richard Jakoby Saal. Präsentiert werden u. a. Stücke von Bob Brookmeyer, Bill Holman und Maria Schneider. Außerdem wird es Soloauftritte von Jiggs Whigham und Prof. Jonas Bylund sowie dessen Posaunenklasse geben. Bereits um 16 Uhr wird Whigham im Richard Jakoby Saal eine Vorlesung zum Thema „Jazz for Everyone" halten.

Datum: 12. bis 16.12.2010
Zeit: 10.00 – 18.00 Uhr
Ort: Tonstudio, Emmichplatz 1

Joe Gallardo (Posaune): Studiobigband-Projekt unter Leitung von Joe Gallardo

Der aus Texas stammende Posaunist Joe Gallardo ist zweifelsohne einer den profiliertesten und bemerkenswertesten Jazzmusiker Europas. 15 Jahre lang war er Lead-Posaunist der NDR Bigband und spielte in seiner Karriere u.a. mit Chet Baker, Al Jarreau, Slide Hampton, Frank Sinatra und Joe Hen- derson. Auch als Komponist war und ist Joe Gallardo sehr erfolgreich. 1976 erhielt er für seine Komposition „Amanecer (Dawn)" einen Grammy in der Kategorie lateinamerikanische Musik.

Zusammen mit der Studiobigband erarbeitet er in einem dreitägigen Workshop ein Programm aus seinen Kompositionen, wie sie z.B. auf dem Album „Latin Jazz Latino" der NDR Bigband zu hören sind.

Am Mi., 13.01. um 20:00 Uhr wird die Studiobigband dieses Programm zusammen mit Joe Gallardo im Rahmen eines Workshopkonzertes in der Marlene Hannover präsentieren.

Datum: 11. bis 13.01.2010
Zeit: 11.00 – 18.00 Uhr
Ort: Tonstudio, Emmichplatz 1

Alexander von Schlippenbach (Klavier/Komposition/Ensemble): Organisation von 12-Ton-Material in der Improvisation

Der 1938 geborene Pianist Alexander von Schlippenbach studierte klassische Komposition und verbindet diesen Bereich mit Free Jazz.

Als einer der führenden Bandleader Europas wird von Schlippenbach im Rahmen einer intensiven Arbeitsphase seine Kompositionen mit einem Jazz-Ensemble der HMT Hannover erarbeiten und aufführen. Die Proben hierzu finden am 08. und 09. Juni statt und können nach Anmeldung im Sekretariat JazzRockPop auch von Teilnehmern des Workshops besucht werden, in dem von Schlippenbach erklärt, wie klassische Elemente der 12-Ton-Komposition und freie Improvisation im Jazz vereinbar sind.

Am 10.06.2009 um 20:00 Uhr spielt das Ensemble unter der Leitung von Alexander von Schlippenbach in der Marlene Hannover.

Weitere Informationen über Alexander von Schlippenbach finden Sie hier.

Datum: 10.6.2009
Zeit: 11.00 – 14.00 Uhr
Ort: Tonstudio, Emmichplatz 1

Ekkehard Jost (Komposition) & Marta de la Vega (Rezitation): Cantos de Libertad

"Cantos de Libertad: Musik des spanischen Bürgerkriegs – jazzmusikalisch gedeutet". Dieses Projekt des Komponisten, Baritonsaxophonisten und Musikwissenschaftlers Ekkehard Jost mit international renommierten Jazzmusikern sorgte 2006 für Aufsehen. Es ist der Versuch, sich einem emotional und politisch hoch aufgeladenen musikalischen Material aus der Perspektive des Jazz anzunähern, der Versuch einer Re-Komposition vergangener Ereignisse, Erlebnisse und Befindlichkeiten mit den Gestaltungs- und Ausdrucksmitteln des Jazz.

Das Hochschul-Jazzorchester erarbeitet vom 14.-16. Mai unter Leitung von Ekkehard Jost ein Konzertprogramm, das am 16.05. mit Rezitationen der Spanierin Marta de la Vega aufgeführt wird.

Eine kostenlose Probenhospitation ist nach Anmeldung möglich!

Weitere Informationen über Cantos de Libertad finden Sie hier.

Datum: 16.05.2008
Zeit: 19:30 Uhr
Ort: Raum 120, Emmichplatz 1

Barry Guy (Kontrabass/Komposition) & Maya Homburger (Violine): Neue Musik im zeitgenössischen Jazzkontext

Durch seine umfassenden musikalischen Studien in Klassik und Jazz schafft der Kontrabassist Barry Guy in seinen Kompositionen den Spagat zwischen zeitgenössischer Orchestermusik und Jazz. 1995 lernte er die Barockviolinistin und Musikmanagerin Maya Homburger kennen, mit der er seither auf vielen großen Jazz-, Neue-Musik- und Barock-Festivals im Duo auftritt. Beim renommierten Jazz-Label ECM erschien jüngst ihre Duo-CD „Ceremony" mit Werken von Barry Guy und H.I.F. Biber für Barockvioline und Kontrabass.

In seinem Workshop beschreibt Guy anhand seiner Werke in grafischer Notation die Fusion zeitgenössischer Techniken aus Klassik und Jazz.

Am 10.01.2008 spielt das Jazzorchester der HMT unter der Leitung von Barry Guy im Konzertsaal der Hochschule.

Datum: 09. und 10.01.2008
Zeit: 11.00 – 14.00 Uhr
Ort: Tonstudio, Emmichplatz 1

Jonas Schoen & NDR Bigband: Probenmethodik im professionellen Ensemble

Im Rahmen einer Produktion mit der NDR-Bigband lädt Jonas Schoen als Komponist und Leiter zu einer Exkursion zu den Proben nach Hamburg ein. Erarbeitet werden zwei Suiten und einige weitere Stücke des Jonas Schoen Quartetts, die Schoen eigens für die NDR-Bigband arrangiert hat. Der Workshop gibt praktische Einblicke in Probenmethodik, Ensembleleitung und Komposition/Arrangement für Bigband.

Datum: 11. und 14.12.2006
Zeit: 10.00 – 20.00 Uhr
Ort: NDR Hamburg

Uwe Steinmetz (Saxofon/Komposition): George Russell's Lydian Chromatic Concept

Der Artist In Residence des Hochschuljazzorchesters im Wintersemester 2006/07 Uwe Steinmetz entdeckte bereits in jungen Jahren eine Vielzahl musikalischer Einflüsse für sich. Neben Kompositionen für eigene Ensembles und Theater studierte er die Grundlagen südindischer Musik und nahm aktiv an internationalen Konferenzen zur Musikerziehung teil. Als bekennender Christ liegt der Schwerpunkt seines Interesses in interreligiösen und interkulturellen Projekten.

Von George Russell, dessen Musik er mit dem Hochschuljazzorchester erarbeitet und die in diesem Workshop beleuchtet werden soll, wurde Uwe Steinmetz 2002 am New England Conservatory of Music in Boston zertifiziert, alle Aspekte des neuen Lydian Chromatic Concepts of Tonal Organisation zu unterrichten.

Datum: 11. und 12.01.2007
Zeit: 10.00 – 13.30 Uhr
Ort: Tonstudio, Emmichplatz 1

 

Zuletzt bearbeitet: 19.05.2014

Zum Seitenanfang