Phil Donkin

Fach: Kontrabass

Phil Donkin gehört zu den gefragtesten europäischen Bassisten seiner Generation.

Geboren wurde er in Sunderland im Nordosten Englands. Donkin wuchs in einer musikalischen Familie auf, umgeben von einer lebendigen lokalen Musikszene. Mit 12 Jahren begann er mit E-Bass und schon nach kurzer Zeit spielte er in verschiedenen regionalen Rockbands. 1998 zog er nach London und wandte sich dem Jazz und dem Kontrabass zu. 2003 schloss er sein Studium an der renommierten Guildhall School of Music and Drama ab und schnell gehörte er zu den gefragtesten Bassisten Großbritanniens. Mit bedeutenden britischen Musikern stand er zusammen auf der Bühne und im Studio, u.a. Kenny Wheeler, Evan Parker, Julian Arguelles, Tim Garland, Stan Sulzmann und Gwilym Simcock.

Bald wurde Donkins auch außerhalb Großbritanniens bekannt, regelmäßig tourte er durch ganz Europa, etwa mit John Abercrombie, Marc Copland, Bill Stewart, Greg Osby, Kurt Rosenwinkel, Chris Speed, Ari Hoenig, Jonathan Kreisberg, Terrell Stafford, David Binney, Tyshawn Sorey sowie Nils Wogram’s Root 70. Auch mit der Jazz-Legenden Quincy Jones, Roger Kellaway und Eddie Henderson trat er auf.

2010 zog er nach New York. Aufbauend auf seinem bisherigen Schaffen spielte er zusammen mit Ben Monder, Kevin Hays, Adam Rogers, Mark Turner, Seamus Blake, Steve Cardenas, Bruce Barth, Edward Simon und vielen anderen.

Inzwischen lebt Donkin in Europa, ist aber musikalisch diesseits und jenseits des Atlantiks aktiv.

In mehr als 50 Aufnahmen spielte er als Sideman, sowohl in Europa, als auch in den USA. Im März 2015 veröffentlichte er, zusammen mit Ben Wendel, Jochen Rückert und Glenn Zaleski, sein Debütalbum „The Gate“.

Seit dem Wintersemester 2016/17 unterrichtet er an unserem Institut.

 

Kontakt

Phil Donkin
Emmichplatz 1
30175 Hannover

E-mail senden

Zuletzt bearbeitet: 24.09.2016

Zum Seitenanfang